Hunde “Mud Room“

0

…und der Schmutz muss draußen bleiben!

Die Briten lieben das Landleben, die freie Natur und die Jagd zu Pferde. Und sie lieben Hunde. Und weil man in England gleichzeitig auch ein gepflegtes Wohnambiente schätzt, hatte man eine zündende Idee. Wenn der Hausherr mit den Hunden dreckverkrustet nach Hause kommt, bleibt der Dreck einfach draußen. Wie das geht? Mit dem Mud Room - auf Deutsch: Dem Schlamm-Raum.

Der Hunde Mud Room sollte gut durchdacht sein

In der Regel kennen Vierbeiner kein schlechtes Wetter. Auch bei Regen Gassigehen ist also Pflicht. Die Idee: Ein speziell ausgestattetes Vorzimmer steht bereit, um aus zwei- und vierbeinigen Dreckspätzen wieder Saubermänner zu machen. Und das bevor das eigentliche Haus betreten wird.

Damit der Mud Room diese wundersame Wandlung von Mensch und Hund vornehmen kann, muss er  speziell ausgerüstet und gut durchdacht sein. Ein Mud Room sollte von mittlerer Größe sein. Er sollte groß genug sein, damit Hund und Mensch sich ungehindert darin bewegen können. Jedoch nicht so groß, dass die Reinigung viel Zeit kostet.

Der perfekte Mud Room

Alles im Mud Room sollte möglichst pflegeleicht sein. Das beginnt bei einem klaren Schnitt ohne viele Winkel und Ecken, in denen abgerieselter Schmutz sich verstecken kann. Und endet bei Mobiliar, das ohne Füße direkt auf dem Boden steht. So kann sich kein Staub darunter sammeln.

Als Bodenbelag empfehlen sich strapazierfähige Fliesen. Optimalerweise in einem melierten Farbton oder mit leichter Struktur, denn darauf sieht man den Matsch weniger.

Hundebekleidung und Pfoten-Tücher im Mud Room

Die Wände des Mud Rooms sollte man mit abwischbarer Latexfarbe streichen. Schüttelt sich der klatschnasse, schlammige Vierbeiner, kann man eventuelle Spritzer einfach abwaschen. Natürlich kann man den Raum auch halbhoch fliesen. Das bietet sich vor allem an, wenn es im Mud Room einen Wasseranschluss gibt.

Ein Waschbecken oder gar eine kleine Hundedusche mit Rand und Ablauf schmücken die Luxusvariante des Mud Rooms. Besonders praktisch sind auch Waschmaschine und Trockner. So wandern verschmutzte Kleidunststücke direkt in die Schmutzwäsche.

Was gehört alles zu der Einrichtung dazu?

Zur Standard-Ausstattung gehören eine übersichtliche Garderobe, an der Jacken und Mäntel, aber auch Leinen und Hundebekleidung ihren Platz finden. Ein Schuhschrank und Stiefelknecht stehen für das Schuhwerk und die Hundeschuhe bereit. Ein bequemer Hocker, Stuhl oder direkt eine pflegeleichte Couch. Sie bieten Gelegenheit, sich in Ruhe umzukleiden.

Im Mud Room bewahrt man auch Handtücher, Hundehandtücher und Pfotentücher auf. Mit denen kann man den Vierbeiner schnell wieder trocken- und sauber rubbeln. Damit man den Mud Room schnell reinigen kann, ist es sinnvoll, auch den Staubsauger hier aufzubewahren.

Hunde verteilen getrockneten Schlamm oft in der ganzen Wohnung

Nach dem Spaziergang können wir uns umziehen, unser Hund kann sein Fell nicht einfach wechseln. Meist dauert es eine ganze Weile, bis auch der letzte Schlamm in seinem Haarkleid und zwischen den Pfoten getrocknet und heraus gerieselt ist. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, dem Vierbeiner im Mud Room einen gemütlichen Platz einzurichten. Auf dem kann er bleiben, bis das Fell getrocknet ist. Anschließend kann man dann endlich den Dreck gründlich herausbürsten.

Aufgepasst!

Ein weiche Hundedecke oder ein strapazierfähiges Hundesofa sind hier ideal. Der Platz des Hundes muss unbedingt zugluftgeschützt sein, denn sonst drohen Erkältungen. Auch Bodenkälte ist ein Risiko. Eine Fußbodenheizung sollte man jedoch nur moderat einschalten! Anderenfalls wird dem Hund sonst schnell zu warm.

Mit einem fortschrittlichen Heizlüfter wie beispielsweise dem Dyson Hot Heizlüfter kann man ebenfalls für gleichmäßige, nicht zu heiße Wärme sorgen. So kann der Hund sich im Mud Room entspannen. Daraufhin darf er seinen Menschen in der Wohnung wieder Gesellschaft leisten. Du möchtest deinem Vierbeiner die Wartezeit versüßen? Dann reiche ihm doch einfach einen leckeren Hunde-Kauartikel.

Weitere Artikel zum Thema:

Hundegesundheit - Fellpflege

Hier geht es zurück zum Channel Lifestyle.