Düsseldorf Hundebadesee: Venekotensee

0

Düsseldorf

Hundebadesee: Venekotensee

getestet am: 01.06.10

Adresse:
Apelter Weg, 40667 Meerbusch
Gesamtbewertung: 4 von 6 Pfoten
Größe:
Sehr großer Baggersee nahe Mönchengladbach, am Rande des Naturparks Schwalm-Nette. Die Uferlinie ist rund 2,5km lang und lädt zu Spaziergängen ein.
6 von 6 Pfoten
Boden:
An den meisten Stellen reicht der Wald bis an den See, Buchten mit Sand gibt es nur wenige.
4 von 6 Pfoten
Wasserzugang:
Mit etwas Suchen findet man einige kleine, flache Buchten, an denen der Hund problemlosen Zugang zum Wasser hat. An den meisten Stellen reicht relativ dichter Wald bis an den See. In der Nähe des Venekotensees gibt es allerdings noch einige weitere Seen und Bäche wie die Schwalm und die Nette.
4 von 6 Pfoten
Sauberkeit:
Wir haben hier bislang kaum Müll oder andere Verunreinigungen entdecken können.
5 von 6 Pfoten
Papierkörbe:
Auf den größeren Wanderwegen gibt es Papierkörbe.
3 von 6 Pfoten
Sitzgelegenheiten:
Auf den größeren Wegen gibt es viele Sitzbänke.
4 von 6 Pfoten
Parkplätze:
Entlang der L 373 gibt es Wanderparkplätze, von denen Fußwege zum See führen.
3 von 6 Pfoten
Mögliche Gefahren:
Wie überall an Seen sollte man auch hier die Augen nach scharfkantigem Müll und Scherben aufhalten.
4 von 6 Pfoten
Gassibeutel-Stationen:
Leider nicht vorhanden
1 von 6 Pfoten
Flirtfaktor:
An Wochenenden mit schönem Wetter sind hier viele Badegäste unterwegs, die Stimmung ist meist sehr entspannt.
4 von 6 Pfoten
Gebüsche:
Der See ist größtenteils von Wald und Busch umgeben, es gibt genügend Schatten und Rückzugsmöglichkeiten.
6 von 6 Pfoten
Kurtaxe/Eintritt:
Nein
Strandkörbe:
Nein
Gastronomie:
Am Venekotensee gibt es ein paar Restaurants und Cafés, unter anderem „Am Kachelofen“. Empfehlenswert ist auch ein Abstecher in das nahegelegene Brüggen mit seiner historischen Altstadt und den vielen kleinen Straßencafés.
3 von 6 Pfoten
Nicht-hundehaltende Badegäste:
Ja

Bemerkungen

Der Naturpark Schwalm-Nette ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsgebiet für Familien und Radfahrer. Bei gegenseitiger Rücksichtnahme gibt es aber wenig Probleme und unter der Woche, in den Morgenstunden und bei weniger gutem Wetter ist eher wenig los. Hier trifft man viele Badegäste mit und ohne Hund. Nach dem Baden lohnt es sich, eine Runde durch den Naturpark mit seinen Mooren und Wacholderheiden zu gehen – hier aber bitte Hunde anleinen, damit seltene Tierbewohner wie Eisvogel und Biber nicht verschreckt werden.

Unser Routen-Tipp –Düsseldorf auf 6 Pfoten

Habt Ihr einen interessanten Routen-Tipp zu diesem Hunde-Badesee? Dann schickt ihn uns bitte an: info@stadthunde.com, damit wir ihn hier weitergeben können. Danke!

Fotos

Avatar