Deshalb lohnt sich eine Hundekrankenversicherung

0

Nicht nur bei Hunderassen, die oft von Krankheiten betroffen sind, spielt eine Krankenversicherung eine wichtige Rolle. Willst du die Gesundheit deines tierischen Begleiters nachhaltig schützen, ist eine professionelle Gesundheitsversorgung nötig. Diese kann auf verschiedene Weisen abgedeckt werden.

So deckst du medizinische Kosten ab

Du kannst einen passenden Versicherungsschutz abschließen oder pro Monat einen bestimmten Betrag sparen. Wenn der Hund krank oder eine Behandlung fällig wird, gibst du etwas von dem angesammelten Betrag aus. Diese Variante kann den Vorteil bieten, dass bei einem gesunden Hund weniger Geld ausgegeben werden muss. Wird doch einmal eine Operation notwendig, machen sich deren Kosten stark bemerkbar. Das kann sehr teuer werden, wenn du noch nicht viel Geld angespart hast.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass du eine OP-Versicherung für Hunde abschließt. Diese deckt ausschließlich Operationskosten ab und übernimmt vielleicht noch die Vor- oder Nachsorge. Regelmäßige Untersuchungen werden dagegen nicht übernommen. Jedoch helfen gerade diese dabei, dass dein Hund gesund lebt, nicht so schnell krank wird und ein hohes Alter erreichen kann.

Diese Vorteile bietet eine Hundekrankenversicherung

Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, eine Hundekrankenversicherung abzuschließen. Diese schließt die Übernahme von OP-Kosten mit ein. Je nachdem, was für eine Versicherung abgeschlossen wird, können nahezu die kompletten Krankenkosten übernommen werden. Auf diese Weise hast du eine Sicherheit, dass dein Vierbeiner gut versorgt ist. Der monatliche Fixbetrag ist dabei für dich gut planbar. Auf bestimmte Dinge solltest du jedoch achten, wenn du eine Hundeversicherung abschließen möchtest.

Schaue dir vor dem Abschließen die verschiedenen Angebote für Hundekrankenversicherungen genau an. Anhand der Rasse deines Hundes solltest du zum einen prüfen, wie der monatliche Kostenbeitrag ausfällt. Zum anderen ist es sehr sinnvoll, die Leistungen der Anbieter zu vergleichen. Am wichtigsten ist es jedoch zu prüfen, welche Dinge vom Versicherungsschutz ausgenommen sind. Du solltest solche Ausnahmen jeweils auf dem Schirm haben und damit kalkulieren.

Das solltest du im Blick behalten

Relevant können in diesem Zusammenhang Eingriffe wie eine Kastration, die Unterbringung in einer Tierklinik oder Impfungen sein. Um deinen Hund gut versorgen zu können, solltest du diese Elemente im Blick behalten. Kalkuliere die Kosten, die sich dadurch ergeben und prüfe, ob sich eine Versicherung lohnt, die auch diese Dinge mit abdeckt.

Lebenswichtig wird eine gute Versorgung bei einer chronischen Erkrankung. Es gibt Hunderassen, bei denen es ein hohes Risiko für bestimmte Erkrankungen gibt. Mit einer Hundekrankenversicherung kannst du dafür sorgen, dass dein Hund nicht nur einmal behandelt wird, sondern erfahrene Spezialisten ihn gesund pflegen. Gründe wie diese können dafür sprechen, auch Krankenversicherungen mit einem umfassenderen Programm abzuschließen.