CBD-Öl für Hunde: Anwendung und Tipps zum Kauf

0

Immer mehr Hundehalter:innen schwören auf CBD-Öl als pflanzliche Unterstützung des Wohlbefindens ihrer Lieblinge und auch die CBD-Forschung eröffnet zahlreiche Benefits für Mensch und Tier. Dennoch sollte man beim Kauf einiges beachten.

Hanfpflanze

Was ist CBD?

Von der Arzneimittelforschung, über die Entwicklung innovativer Kosmetikprodukte bis hin zu Nahrungsergänzung und Lifestyleprodukten. Alle schwören auf CBD. Und warum?

Cannabidiol (CBD) ist einer von über 540 Inhaltsstoffen der Cannabispflanze. Im Gegensatz zu THC macht CBD aber weder Menschen noch Tiere „high“.

Stattdessen konnten Forschungsgruppen zahlreiche andere Eigenschaften des Pflanzeninhaltsstoffs entdecken. So konnte man unter anderem schmerzlindernde, angstlösende, und entzündungshemmende Wirkungen nachweisen.

Anwendung bei Hunden

Viele Hundehalter berichten online über positive Erfahrungen bei Haut- und Fellproblemen, zur Unterstützung des Magen-Darm-Trakts, bei chronischen Schmerzen und Entzündungen sowie zur Beruhigung und Entspannung ihrer Schützlinge. Tatsächlich wird CBD in der Praxis vermehrt unterstützend bei Angst, epileptischen Anfällen und Schmerzen eingesetzt.

Zwei Golden Retriever liegen auf dem Boden
Foto: tan4ikk/freepik.com

Derzeit müssen sich Tierärzte vor allem auf Forschungsergebnisse aus der Humanmedizin berufen, wenn sie mit Hundebesitzern über CBD-Öle sprechen. Der Trend zur Erforschung von CBD bei Hunden ist jedoch steigend. So konnte CBD in einer randomisiert-kontrollierten Studie dazu beitragen, die Anfallshäufigkeit von Hunden mit idiopathischer Epilepsie zu reduzieren. Auch für die Anwendung bei osteoarthritischen Beschwerden gibt es hoffnungsfrohe Ergebnisse. Nach 2 bis 4 Wochen oraler CBD-Gabe konnte eine signifikante Besserung der Schmerzen und des Aktivitätslevels der teilnehmenden Hunde festgestellt werden. Es traten keine Nebenwirkungen auf. Auch die WHO hat sich mit CBD beschäftigt.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf sollte man sich für qualitativ hochwertige Produkte von vertrauenswürdigen Herstellern entscheiden.

CBD ist ein Rohstoff, dessen Gewinnung mit hohem Aufwand verbunden ist. Wenn CBD-Öl sehr günstig angeboten wird, empfiehlt es sich einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Ist CBD nicht explizit ausgelobt, kann man daraus schließen, dass das Produkt keinen merklichen CBD-Gehalt hat. Da Hunde sensibler auf Cannabinoide reagieren als Menschen, sollte man ein Produkt wählen, das speziell für Hunde entwickelt wurde. Wer sichergehen möchte, dass der Hund Freude am neuen pflanzlichen Helfer hat, sollte außerdem zu einem CBD-Öl mit Fisch- oder Algenöl greifen.

CBD-Öle von CALITAMEX

CALITAMEX hat sich auf die Entwicklung von CBD Ölen für Hunde und Katzen spezialisiert. Alle Produkte sind zu 100% pflanzlich, frei von künstlichen Farbstoffen, Aromen, Konservierungsstoffen und Füllstoffen. Um Hundebedürfnissen gerecht zu werden, erfolgt die Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit Tierärzten. Hier geht’s zu den Ölen!

CBD-Öl von Calitamex gibt es bei dm.
Calitamex Logo in weißer Schrift auf rotem Hintergrund
Avatar